Somatic Healing Arts

Rolfing® - Strukturelle Integration

Rolfing® Strukturelle Integration – ist eine ganzheitliche, intensive manuelle Körperarbeit zur Verbesserung der Körperstruktur, Haltung und Bewegung des menschlichen Körpers.

Ausgehend von ihrer Forschung am Bindegewebe, ihrer Erfahrung mit Feldenkrais, Yoga und anderen Körpertherapien sowie der praktischen Arbeit mit Menschen entwickelte Ida Rolf ihre eigene Methode, körperliche und seelische Probleme zu behandeln, die aus einer fehlerhaften Struktur des Körpers entstehen können. Sie nannte ihre Methode daher „Strukturelle Integration“, doch bald bürgerte sich die Kurzbezeichnung „Rolfing®“ ein.

Mitte der 1960er Jahre unterrichtete Ida Rolf ihre ersten Schüler im Esalen-Institute in Big Sur, Kalifornien. 1971 gründete sie in Boulder, Colorado das Rolf Institute of Structural Integration, wo sie bis zu ihrem Tod im Jahr 1979 unterrichtete. Durch Dr. Robert Schleip und Peter Schwind kam Rolfing® nach Deutschland und wurde aufgrund der neuesten Erkenntnisse aus der Forschung stetig weiter entwickelt. Rolfing® beruht auf der Annahme, dass die Aufrichtung und Bewegung unseres Körpers immer den Gesetzen der Schwerkraft unterliegt und dass Einschränkungen der Bewegungsfähigkeit hauptsächlich durch verspannte, verkürzte und verklebte Faszien verursacht werden. Ziel des Rolfing® ist die Auflösung dieser Einschränkungen und dadurch eine Verbesserung des Körpergefühls, welches auch die Psyche positiv beeinflusst.

„In einem gut strukturierten Körper hat es die Seele leichter.“
Dr. Ida Rolf


Durch die gezielte manuelle Behandlung des Bindegewebes, dem „Fasziennetz“, werden die inneren Kräfte des Körpers in eine neue Beziehung zur Schwerkraft gebracht. Körperbewusstsein und Beweglichkeit werden im Rahmen des Möglichen verändert. Dies ist für jede Person, die Rolfingbehandlungen erhält, ein sehr persönlicher und individueller Prozess. Nach Dr. Ida Rolf gibt es für jeden Menschen eine individuelle und optimale Haltung, die durch Rolfing® gefunden werden kann.

Die Faszien

Unser Fasziennetzwerk umspannt und umhüllt alle unsere Organe, Knochen und Muskeln, es wird durchdrungen von Nerven, Blut- und Lymphgefässen und verbindet und formt die einzelnen Körperteile in sehr individueller Weise untereinander.
Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass das Fasziennetz eigentlich unser wichtigstes Sinnesorgan für unsere Bewegung, Körperhaltung, -koordination und -wahrnehmung im Körper ist und dass es v.a. in der Rückenfaszie von zahlreichen Nerven- und Schmerzrezeptoren durchzogen ist.
Fehlhaltungen und Fehlbewegungen im Alltag, Stress oder akute Traumata, wie z. B. Unfälle, oder anderes können dazu führen, dass sich die Faszienschichten verformen, um die nötige Stabilität für den Körper zu erhalten. So können sie sich verdicken, verhärten oder verkürzen und führen so zu Einschränkungen der Beweglichkeit. Der Körper ist aus dem Lot geraten und reagiert mit Verspannungen, Schmerzen und Unwohlsein.

Eine integrierte Struktur, wie sie im Rolfing® angestrebt wird, vermeidet die Fehlbelastung von Gelenken und eine Überlastung des Gewebes und entzieht dadurch chronischen Beschwerden die Basis. Bewegungen können leichter und flüssiger werden.
Eine gelöste, aufrechtere Haltung, tiefere, freiere Atmung und weniger Schmerzen werden möglich. Eine grössere Bewegungsfreiheit im Körper erlaubt auch ein grösseres Spektrum an Selbstbewusstsein und Selbstausdruck und motiviert vielleicht auch dazu, Neues anzugehen.

Auf gute Zusammenarbeit!

Rolfing® erfordert eine aktive Zusammenarbeit von Klient und Rolfer und die Bereitschaft, den eigenen Körper und dessen Bewegungsabläufe aktiv zu erforschen. Wenn es um kurzfristige Linderung von Beschwerden geht, können schon ein paar Sitzungen gute Resultate bringen. Um langfristige und nachhaltige Resultate zu erreichen, ist es jedoch ratsam, die von Dr. Ida Rolf entwickelte 10er-Serie zu absolvieren. Die 10 Sitzungen dieser Serie bauen thematisch aufeinander auf und werden im Abstand von 2-4 Wochen durchgeführt.

Im Verlauf werden schwerpunktmässig alle Körperbereiche und unterschiedliche Gewebeschichten den individuellen Bedürfnissen und der spezifischen Körperstruktur entsprechend behandelt.

Die Behandlungen erfolgen liegend, sitzend, stehend oder gehend. Alltägliche Bewegungen wie sich setzen, Aufstehen, Gehen, Stehen oder Heben werden gemeinsam angeschaut und gegebenenfalls neu erlernt und eingeübt.

Lass Dich berühren

Die Berührung wird langsam und behutsam ausgeführt und kann von sanft bis intensiv reichen. Wichtig ist hier eine klare Kommunikation zwischen Rolfer und Klient. Die Behandlung soll gut tun und Wohlgefühl hervorrufen. Die Auflösung alter Verspannungen und Verklebungen kann allerdings auch mit schmerzhaften Empfindungen verbunden sein. Die Toleranzgrenze, unangenehme Spannungen zu ertragen, ist individuell sehr unterschiedlich und verändert sich erfahrungsgemäss im Verlauf einer Behandlungsserie.

Rolfing® wird eingesetzt …

… für Menschen jeden Alters, die eine Verbesserung ihrer Körperhaltung und ihrer Beweglichkeit
   erfahren und mehr Körperbewusstsein entwickeln möchten.
… bei fehlerhaften körperlichen Entwicklungen, chronischen Beschwerden,
   wie z.B. Rücken- und Ischiasproblemen, Spannungskopfschmerzen und Schulter-Nackenproblemen
   und Bewegungseinschränkungen.
… bei Personen, welche einseitigen beruflichen Belastungen ausgesetzt sind, die sich unausgeglichen
   fühlen oder die ihre Beweglichkeit und ihr Körpergefühl verbessern möchten (z. B. bei Sport, Tanz,
   Schauspiel, Musik etc.).

Eine Rolfing®-Serie bietet eine grosse Chance für bleibende Veränderung. Wie gut dies gelingt, hängt vom Einzelnen ab, dessen Ausgangsposition und Motivation, Neues auszuprobieren, die Veränderung zu verinnerlichen und aktiv für deren Erhaltung zu sorgen.

„Der eine mag seinen verlorenen Kampf mit der Schwerkraft als scharfen Schmerz im Rücken empfinden, ein anderer als ein wenig schmeichelhaftes Aussehen seines Körpers, wieder ein anderer als ständige Müdigkeit und Stress und noch jemand als ständig bedrohliche Umwelt. Diejenigen, die über vierzig sind, mögen es Alter nennen – all diese Signale können aber auch auf ein einzelnes, bzw. einziges Problem hindeuten: der Körper ist aus der Balance geraten. Er ist im Konflikt mit der Schwerkraft.“
Dr. Ida Rolf